Behandlungsspektrum

1

Herausnehmbare Zahnspangen

Herausnehmbare Zahnspangen sind kieferorthopädische Apparaturen, die der Patient selbst während der Regulierungsphase einsetzen und herausnehmen kann.
Mit solchen Zahnspangen, die überwiegend bei jugendlichen Gebissen benutzt werden, kann Platz geschafft, können Zahnbögen ausgeformt und Kiefer zueinander richtig eingestellt werden.

Der junge Patient trägt seine Spange ungefähr 2 bis 4 Stunden am Tag und die ganze Nacht.

Ist das Ziel der Korrektur erreicht, kann später auf eine reine Nachttragezeit reduziert werden. Die lose Zahnspange wird zweimal am Tag gründlich mit der Zahnbürste und Zahncreme gereinigt. Nach jedem Tragen bitte mit Wasser abspülen. In den Stunden, in denen die Spange nicht getragen wird, liegt sie in der geöffneten Spangendose. Bevor sie wieder eingesetzt wird, kurz unter fließendes Wasser halten.

Wie auf den Photos zu sehen ist, werden bei uns überwiegend Aktivatoren, Bionatoren, Fränkel-Funktionsregler, Schwarzsche Platten (Dehnplatten) oder Vorschubdoppelplatten ausgewählt.

2

Feste Zahnspangen

Eine Multibandapparatur wird auch “feste Zahnspange” genannt. Diese Zahnspange wird auf die Zähne fest aufgesetzt und nach der gewünschten Korrektur vom Kieferorthopäden wieder entfernt.
Mein Team erklärt gerne, wie die “feste Spange” optimal gepflegt wird. Mit ein paar kleinen Tricks ist es für Kinder und Erwachsene kein Problem, die Zähne und Spangenelemente hygienisch sauber zu halten.

Mit dieser Zahnspangenart können die Zähne vollständig verschoben und verlässlich gedreht werde. Es ist möglich, die Zähne vom Oberkiefer zum Unterkiefer perfekt zueinander einzustellen. Deshalb wird so häufig eine Multibandapparatur benötigt.

Folgende “feste Zahnspangentypen” werden in unserer Praxis eingesetzt:

Metallfarbige, grazile Brackets können mit Gummis verschiedener Farben versehen werden. Die Therapieform entspricht der international anerkannten „bioprogressiven Technik“ von Prof. Dr. Dr. M. Ricketts.
Durchsichtige Brackets und weiße Bögen sind nahezu unsichtbar. Die Wertigkeit und Behandlungstechnik dieser höchst ästhetischen Spange entsprechen der oben genannten Therapieform.
Lingualtechnik Incognito ist für den Betrachter nicht sichtbar. Diese Zahnspange liegt auf der Innenseite der Zähne. Von außen ist die Zahnspange nicht zu sehen, da sie der Zunge zugewandt liegt (lat.: lingual).

Entsprechend notwendige Zertifizierungen für diese Behandlungsform sind erfolgt.

Damit das erfolgreiche Ergebnis der Behandlung mit einer “festen Spange” erhalten bleibt, wird nach Entfernung der Spange eine lose Zahnspange angefertigt. Diese Retentionsapparatur / Haltezahnspange kann auf Wunsch in unterschiedlichen Farben hergestellt werden. Die Handhabung wird ausführlich erklärt, die Tragedauer ist individuell.

3

Lingualretainer

Das Behandlungsergebnis wird mit höchstem Komfort gesichert. Zum Ende der Therapie wird in der Regel eine herausnehmbare Zahnspange angefertigt, damit das  Behandlungsergebnis erhalten bleibt. Viele Patienten wünschen nach Abschluss der Behandlung eine Fixierung der gerichteten Zähne mit einem Lingual-Retainer. Dieser wird an der Innenseite der Frontzähne spannungsfrei eingegliedert. Der Retainer besteht aus einem speziell grazilen, formstabilen, sehr dünnen Draht. In den fixierten Bereichen können sich die Zähne nicht mehr verschieben.

Bei Interesse an dieser verlässlichen Halteform beraten wir Sie gern.

4

Invisalign / Clearalign – transparente Schienen

Die durchsichtigen Schienen sind eine ganz besonders ästhetische und ansprechende Möglichkeit der herausnehmbaren Zahnspange. Diese Regulierungsmethode kann bei Zahnbögen, die überwiegend oder komplett aus bleibenden (permanenten) Zähnen bestehen, angewendet werden. Deshalb wird diese Behandlungsart häufig bei Erwachsenen durchgeführt. Die Apparaturen werden 20 Stunden pro Tag getragen und in der Regel nur zum Essen und Trinken herausgenommen.

5

Antischnarchgeräte

Diese Apparatur wird nur nachts getragen. Das Gaumensegel, das im ungestreckten Zustand flattert und ein Schnarchgeräusch erzeugt, wird durch diese Apparatur gestrafft. Auch hier gibt es unterschiedliche Modelle, die individuell ausgesucht und nach Abdrucknahme angefertigen werden können.

6

Zahnsportschutzgeräte

Diese Apparaturen, die an einen Zahnschutz für Boxer erinnern, werden nach einem Abdruck des Zahnbogens problemlos hergestellt und angepasst. Sie helfen, z.B. bei einem Sportunfall, das Zahnsystem zu schützen.

7

Erwachsenenbehandlung

Die Behandlung von Erwachsenen wird in unserer Praxis ebenfalls in hoher Anzahl durchgeführt. Das Gebiss ist ein dynamisches System. Daher treten auch bei Erwachsenen noch Zahnverschiebungen auf. Besonders der Engstand in der Ober- und Unterkieferfront, oft kombiniert mit Zahndrehungen, fällt vielen Betrachtern als Erstes ins Auge.
Erwachsene lassen sich auf eigenen Wunsch über eine Korrekturmöglichkeit beraten.
Aufgrund der vielen, innovativen Materialien und Therapieformen gibt es für eine Behandlung keine Altersbeschränkung mehr. Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung ist jedoch ein gesunder Zahnhalteapparat, der durch gute Pflege erreicht werden kann. Unsere ältesten Patienten sind über 70 Jahre alt.
Kaufunktionelle, zahnerhaltende sowie ästhetische Gesichtspunkte finden bei uns große Beachtung.

Ziel der Behandlung ist ein ästhetisch schönes Gebiss mit einem freundlich gesunden Lächeln, das Ihnen mehr Selbstvertrauen im Umgang mit anderen Menschen gibt.

Spezialbehandlungen

Parodontologisch vorgeschädigte Gebisse bei Erwachsenen:
In intensiver Zusammenarbeit mit den Parodontologen oder parontologisch spezialisierten Zahnärzten werden Zähne, die einen hohen Lockerungsgrad aufweisen oder einen erheblichen Verlust des Zahnhalteapparates (Parodontium) zeigen, in Kombination von kieferorthopädischen und parodontologischen Behandlungsmethoden wieder dauerhaft stabilisiert und das Gewebe regeneriert. Diese aufwendige und nachhaltige Kombinationsbehandlung ist nur durch intensive Planung und Verwendung innovativer kieferorthopädischer Materialien möglich.

Präprothetisch orientierte Kieferorthopädie bei Erwachsenen:
Durch das Entstehen von Zahnlücken, ist häufig eine Versorgung mit Implantaten oder Brücken notwendig. Nicht selten sind die Lücken im Restgebiss ungünstig verteilt und der Prothetiker kann keine gute Planung durchführen. Mittels kieferorthopädischer Apparaturen ist es uns möglich, die Lücken so zu gestalten, dass eine zukunftsorientierte Versorgung durch den Zahnarzt durchgeführt werden kann. Auch gekippte Zähne, die als Brückenpfeiler gebraucht werden, richten wir gerne wieder für Sie auf, damit die Brücke oder der Zahnersatz länger hält.

Kiefergelenkbeschwerden und Kiefermuskelverspannungen bei Erwachsenen:
Kiefergelenkerkrankungen (CMD – craniomandibuläre Dysfunktionen) und die Kombinationserkrankung von Kiefergelenk, Kaumuskulatur und Nackenmuskulatur nennt man TMJ–Syndrom. Diese Erkrankungen kommen leider in unserer heutigen, hektischen Gesellschaft immer häufiger vor und sind selbst bei Kindern anzutreffen.
Häufige Beschwerdebilder sind:
Verspannungen, Kopfschmerzen, Mundöffnungsprobleme, Schmerzen im Bereich der Muskulatur, Knacken oder auch Reiben des Kiefergelenkes sowie starkes Knirschen mit den Zähnen in der Nacht. Derartige Erkrankungsformen müssen genau analysiert werden. Schief stehende Zähne, aber auch andere, mannigfaltige Ursachen werden in Betracht gezogen. Eine Behandlung dieser Problematik wird unsererseits in Absprache mit dem Hauszahnarzt durchgeführt und häufig von einem Physiotherapeuten oder Osteopathen unterstützt.

SIX TEETH IN SIX MONTH

Viele Erwachsene wünschen ausschließlich eine ästhetische Korrektur der Frontzähne (von Eckzahn zu Eckzahn = 6 Zähne) und möchten eine langwierige Behandlungszeit vermeiden. Dies ist in vielen Fällen möglich. Damit wir Ihnen ein schönes Lächeln in relativ kurzer Zeit ermöglichen können, behandeln wir entweder mit Alignern oder mit transparenter, fester Zahnspange. Bei diesen kurzen Korrekturformen sind die Kosten geringer als bei den umfangreichen Behandlungen. Gerne informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch über diese Korrekturform.

8

Vorsorge bei sehr jungen Patienten

Einige Zahn- und Kieferfehlstellungen werden durch Habits (schädliche Angewohnheiten) verursacht, wie z.B. das Daumenlutschen nach dem dritten Lebensjahr, auf Gegenständen kauen, falsches Schlucken, Lippenkauen oder offene Mundhaltung. Durch diese schädlichen Angewohnheiten werden Kiefer und Zähne in ungünstige Positionen verschoben. Zur Verhütung dieser negativen Wirkungen und zur Verhinderung möglicher, zukünftiger Zahnfehlstellungen, können wir prophylaktisch wirkende Apparaturen (z.B. Mundvorhofplatten, Myobrace-Apparaturen) oder Übungen verordnen. Durch diese frühzeitige Vorbeugung besteht die Möglichkeit, dass spätere Zahnfehlstellungskorrekturen vermieden werden.

Bei Kindern im Milchzahnalter können Milchzähne zu früh verloren gehen, ohne dass der bleibende Zahn innerhalb der nächsten Monate durchbricht. Zum Erhalt des Platzes für den bleibenden Zahn sollte bei frühzeitigem Milchzahnverlust, z.B. durch Unfall oder Verlust durch Karies, ein Lückenhalter von unserem Praxisteam angefertigt werden. Das Verkleinern der Lücke wird durch das Tragen eines Lückenhalters verhindert. Durch diese einfache Maßnahme können häufig zukünftige Extraktionen von bleibenden Zähnen, z.B. wegen Platzmangel, vermieden werden. Ein Lückenhalter ist herausnehmbar und wird von dem kleinen Patienten überwiegend nachts getragen.

KONTAKT

Mit dem Absenden erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

Dr. med. dent.
Peter Wüllenweber
Fachzahnarzt für Kieferorthopädie

Theaterstraße 98-102
52062 Aachen

Fon 0241-4017061/62
Fax 0241-4017059
post@dr-wuellenweber.de

Sprechzeiten:

Mo,Di,Do08.15-11.45 und 13.30-18.00

Mi und Fr08.15-11.45 und 12.30-16.00

und nach Vereinbarung